Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nachfragetabelle heute

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nachfragetabelle heute

    Hallo!

    Warum steigen die MWs heute nur um maximal 10%? Wurde das jetzt kurzfristig angeglichen, weil die MWs aktuell zu sehr gestiegen sind?

    Bei 7/23 steht ein minus von 8,81% in der Tabelle - jedoch ist der Wert im Gegensatz zu gestern nur um 1% gefallen laut meiner Angebote für den Spieler welchen ich auf dem TM habe...

    Bitte um Erklärung! Wäre halt auch cool, wenn ein paar andere offene Fragen und Problem mal geklärt werden

    LG Rambaldi



  • #2
    Die Nachfrage wurde dahingehend optimiert, so dass die Preise weniger bis gar nicht gehandelter Altersklassen einer Stärke sich nun abgestuft nach der attraktivsten Altersklasse richten. Hiermit werden auch die unlogischen Preisverläufe beseitigt, insbesondere dass junge Spieler gleicher Stärke weniger kosten als ältere. Die 1% statt 8,81% sind jedoch tatsächlich nicht korrekt, hier liegt ein Fehler vor, der mit der nächsten Tagesauswertung behoben wird.
    Admin/Webmaster

    Kommentar


    • #3
      Okay, aber bis gestern kamen jeweils max. 20% dazu oder weg!? Ab heute ist der Maximalwert bei 10% MW-Veränderung?


      Kommentar


      • #4
        Nein, 20% sind immer noch möglich.
        Admin/Webmaster

        Kommentar


        • #5
          Darf ich jetzt bitte doch noch einmal fragen, wie die "Optimierung" genau funktioniert? Ein paar Beispiele von heute Nacht:

          Ein 21/6 wird verkauft für über 45 Mio... Sein MW sinkt jedoch um 4% auf 34 Mio!
          Ein 29/8 wird verkauft für 73,5 Mio... Sein MW sinkt um 5,5% auf 53 Mio!
          31-jährige Neuner werden verkauft für unter 13 Mio... Der MW steigt jedoch um 10% auf 13,6 Mio!

          Also für mich sieht das so aus, als ob gerade manuell hier und da nachgeholfen wird bzw. das irgendetwas nicht richtig funktioniert... Beides wäre nicht schön!

          Ist ja toll, das wir jetzt in der Tabelle unser Saisonziel angezeigt bekommen - aber gäbe es nicht andere wichtigere Dinge zu "optimieren"!?

          Schönen Sonntag!


          Kommentar


          • #6
            Sollte alles stimmen. Das Problem am alten System war, dass gewisse Klassen selten oder nie gehandelt wurden, wodurch es regelmäßig unlogische Preisveränderungen innerhalb einer Stärkestufe gab. Nach der Optimierung richtet sich jetzt alles nach der attraktivsten Klasse innerhalb eines bestimmten Zeitraums aus, bei den 9ern sind das z.B. derzeit die 27-Jährigen, bei den 8ern die 25-Jährigen und bei den 7ern die 22-Jährigen. Deren Nachfrage wird wie bisher berechnet. Bei den anderen weniger attraktiven Altersklassen gilt dann die Regel: Jüngere Spieler haben immer einen höheren Zielwert als ältere, Ältere einen niedrigeren als Jüngere.

            Es kann derzeit zwar vorkommen, dass es Ausreißer gibt und die Berechnung erneut unlogisch erscheint wie in Deinen Beispielen, das liegt aber viel mehr daran, dass sich die neuen Preise erst einpendeln müssen. Gerade die Ausreißer waren die Ursache für die teilweise seltsame Preisgestaltung. Ab sofort ist eine bestimmte Messgröße dafür notwendig, nachdem sich dann alles konsistent richtet. Logische Preise gerade auch für selten gehandelte Klassen sind notwendig, da nächste Saison Spieler mit Eigenschaften dazu kommen.
            Admin/Webmaster

            Kommentar


            • #7
              Alles klar, verstehe... Eine gute Geschichte an sich, jedoch vielleicht etwas zu spät Jetzt geht es also erstmal darum, alles wieder so einpendeln zu lassen, dass es einen Sinn ergibt...

              Eins verstehe ich jedoch weiterhin nicht: Warum steigen drei Stärkestufen von 32-Jährigen letzte Nacht um 10% - dass passt mit deinem Text oben nicht ganz zusammen, wie ich finde!?


              Kommentar


              • #8
                Gehandelte, aber sich anpassende Klassen verändern sich um bis zu 10%, nicht gehandelte Klassen nur um 1%. Die Zielgebenden bis zu 20%.
                Admin/Webmaster

                Kommentar


                • #9
                  Heute 19 Gebote auf einen 28/9. ging für 74 Millionen weg. Wert um 4% runter auf 48 Millionen. Erklärbar?
                  --- ex-NT Litauens: 2 EM-Titel und 2 Finalteilnahmen ---



                  18.01.2009 11:09:35 skiller (Energie Klitten): "skill ist, wenn luck zur gewohnheit wird"...

                  Kommentar


                  • #10
                    Der Preis wird nicht mehr nach der Nachfrage reguliert, sondern bewegt sich eine Weile so, bis die MW-Tabelle wieder stimmt Siehe oben...


                    Kommentar


                    • #11
                      Also wenn ich das richtig verstehe werden jeweils Altersklassen (zB alle 9er) als "Marktwerteiheit" integriert bzw ist für eine Altersklasse wie SIL schreibt sogar die attraktivste Altersstufe ausschlaggebend. Nur weil ein 31jhr 9er unter Marktwert verkauft wird sinkt der Wert nicht zwingend, sondern kann auch steigen, da bspw. 27jhr 9er deutlich über MW gehandelt wurden.

                      Die ausschalggebende Alterstufe kann den MW um bis zu 20% ändern. Anpassende um 10% und nicht gehandelte nur um 1%. Gleichzeitig ist durch eine Zielwertvorgabe von Jung zu alt ein Preisgefälle innerhalb der Stärkestufen gewährleistet.

                      Klingt für mich nach deutlich steigenden Preisen, da in jeder Stärkeklasse von 4 bis 10 vermutlich eine Altersklasse als ausschlaggebende Klasse den MW erhöhen wird.

                      Vielleicht noch eine Anmerkung an SIL: Was spricht denn dagegen die tatsächliche Berechnung, also den programmierten Code oder zumindest den mathematischen Bezug darzulegen ? Ggf können so auch direkt konstruktive Anmerkungen geliefert werden die weiterhelfen. Mit dem bisherigen Weg kann man sich, selbst wenn man will, nur bedeingt einbringen, da die stattfindenden Prozesse viel zu kryptisch sind. (zB wie wird die Zielwertvorgabe umgesetzt (in relativer Abweichung oder als absolute Beträge? sind die Zielwerte über alle Stärkeklassen gleich? werden Außreiser durch "Spaßangebote" identifiziert und aus der Berechnung rausgenommen ? )

                      Kommentar


                      • #12
                        Da es hier Anworten gibt

                        Folgendes offtopic: Warum gibt es bei Sabotage Verl(2), die dann auch im EC/CC handicapt? Warum nicht einfach nur Verl(1) und fertig...


                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Rattenjung Beitrag anzeigen
                          Also wenn ich das richtig verstehe werden jeweils Altersklassen (zB alle 9er) als "Marktwerteiheit" integriert bzw ist für eine Altersklasse wie SIL schreibt sogar die attraktivste Altersstufe ausschlaggebend. Nur weil ein 31jhr 9er unter Marktwert verkauft wird sinkt der Wert nicht zwingend, sondern kann auch steigen, da bspw. 27jhr 9er deutlich über MW gehandelt wurden.

                          Die ausschalggebende Alterstufe kann den MW um bis zu 20% ändern. Anpassende um 10% und nicht gehandelte nur um 1%. Gleichzeitig ist durch eine Zielwertvorgabe von Jung zu alt ein Preisgefälle innerhalb der Stärkestufen gewährleistet.

                          Klingt für mich nach deutlich steigenden Preisen, da in jeder Stärkeklasse von 4 bis 10 vermutlich eine Altersklasse als ausschlaggebende Klasse den MW erhöhen wird.

                          Vielleicht noch eine Anmerkung an SIL: Was spricht denn dagegen die tatsächliche Berechnung, also den programmierten Code oder zumindest den mathematischen Bezug darzulegen ? Ggf können so auch direkt konstruktive Anmerkungen geliefert werden die weiterhelfen. Mit dem bisherigen Weg kann man sich, selbst wenn man will, nur bedeingt einbringen, da die stattfindenden Prozesse viel zu kryptisch sind. (zB wie wird die Zielwertvorgabe umgesetzt (in relativer Abweichung oder als absolute Beträge? sind die Zielwerte über alle Stärkeklassen gleich? werden Außreiser durch "Spaßangebote" identifiziert und aus der Berechnung rausgenommen ? )
                          Grundsätzlich richtig beschrieben. Die Preise werden etwas steigen, den absolut größten Wertzuwachs werden allerdings junge 9er und 10er haben, die es eigentlich nur auf dem Papier gibt. Aber auch die älteren Spieler werden etwas teurer. Natürlich verändern sich dadurch auch die Gehälter.
                          Grundprinzip:
                          • Die attraktivste Klasse ist die, auf die die meisten Gebote pro Spieler in den letzten 90 Tagen eingegangen ist. Ihre Preisveränderung wird weiterhin mit
                            Code:
                            Marktwert = (alter_Marktwert * (N-1) + Verkaufspreis) / N
                            N = 1 bis 10, je nachdem, wie häufig ein Spieler im Vergleich zu früheren Zeitpunkten innerhalb der letzten 90 Tage gehandelt wird (1 = häufig, 10 = selten)
                            berechnet, jedoch höchstens um 20%.
                          • Der Zielwert jüngerer Spieler ist immer 10% teurer als die um 1 Jahr ältere Klasse. Ältere Spieler sind immer jeweils 10% günstiger.
                          • Die Preise passen sich bei nicht gehandelten Klassen um 1% pro Tag an, bei gehandelten Klassen um bis zu 10%.

                          Folgendes offtopic: Warum gibt es bei Sabotage Verl(2), die dann auch im EC/CC handicapt? Warum nicht einfach nur Verl(1) und fertig...
                          War ursprünglich für den internationalen Doppelspieltag in der Winterpause gedacht. Die Nachteile überwiegen jedoch, deswegen wird es zur nächsten Saison angepasst.
                          Admin/Webmaster

                          Kommentar


                          • #14
                            Danke für die schnelle Rückmeldung. Zu der Berechnung (welche ich durch diesen Post, das erste mal sehe) mal folgendes Beispiel:

                            Spieler Marktwert 1 : 1.000.000 €
                            Verkaufspreis: 1.500.000 €

                            Variiert man nun N zwischen 1 und 10 wird deutlich, dass der Markwert bei "selten gehandelt" = 1 bei 1.500.000 € landet während er bei "häufig gehandelt" bei 1.050.000 € landet. Demnach erfahren häufig (im Vergleich zu den letzten 90 Tagen) gehandelte Spieler eine tendenziell geringeren Einfluss auf den Marktwert als selten gehandelte Spieler. Ich würde sagen, dass das nicht zwingend sinnvoll ist. Sollte die Häufigkeit des Handels hierbei nicht eine untergeordnete Rolle spielen ? Eher sogar im Gegenteil - häufig gehandelte Spieler besitzen eine hohe Nachfrage und könnten dadurch tendenziell eine höhere Marktwertentwicklung erfahren als selten gehandelte Spieler.

                            Die Marktwertanpassung könnte sich bspw. am Mittelwert des gehandelten Preises der letzten 90 Tage orientieren. Durch dieses langfristige gleitende Mittel würden abrupte Sprünge verhindert und dennoch eine direkte Kopplung an die tatsächlich gehandelten Preise erzielt werden.

                            Unklar ist dabei natürlich wie die Größe "N" klassifiziert wird. Also wann ist N=1 oder N=5. Je nach Klassifizierung könnten hier bestimmte Werte bevorzugt auftreten und die Berechnung aushebeln.

                            Grundsätzlich verstehe ich es so, dass der Markwert für die ausschlaggebende Alterklasse nach obiger Formel berechnet wird und die jüngeren bzw. älteren Klassen dann außgehend von dieser abgeleitet werden. Hierbei wird zum einen das Alter mit +/- 10% je einem Jahr altersunterschied berücksichtigt und eine prozentuale Grenze in Abhängigkeit der gehandelten Häufigkeit festgelgt.

                            Die Anmerkungen sind natürlich aus der Ferne und ohne dass ich da Wochen lang drüber gegrübelt habe. Vielen Dank schonmal für den Einblick in die Marktwertberechnung !

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Rattenjung Beitrag anzeigen
                              Danke für die schnelle Rückmeldung. Zu der Berechnung (welche ich durch diesen Post, das erste mal sehe) mal folgendes Beispiel:

                              Spieler Marktwert 1 : 1.000.000 €
                              Verkaufspreis: 1.500.000 €

                              Variiert man nun N zwischen 1 und 10 wird deutlich, dass der Markwert bei "selten gehandelt" = 1 bei 1.500.000 € landet während er bei "häufig gehandelt" bei 1.050.000 € landet. Demnach erfahren häufig (im Vergleich zu den letzten 90 Tagen) gehandelte Spieler eine tendenziell geringeren Einfluss auf den Marktwert als selten gehandelte Spieler. Ich würde sagen, dass das nicht zwingend sinnvoll ist. Sollte die Häufigkeit des Handels hierbei nicht eine untergeordnete Rolle spielen ? Eher sogar im Gegenteil - häufig gehandelte Spieler besitzen eine hohe Nachfrage und könnten dadurch tendenziell eine höhere Marktwertentwicklung erfahren als selten gehandelte Spieler.
                              .....
                              Es ist auch umgekehrt, der Marktwert des selten gehandelten Spielers würde bei 1,050,000 landen und beim häufig gehandelten Spieler bei 1,500,000, bzw. eigentlich ja nur bei 1,100,000/1,200,000.

                              Wobei ich jetzt auch nicht weiss, ob man da evtl. was optimieren könnte. Dass die 31 J. anziehen würden war ja klar, aber dass die innerhalb 3 Wochen inzwischen doppelt so teuer sind wie die 30J. letzte Saison wirkt etwas unrealistisch.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X