Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Transfermarktpolitik in Serbien und Montenegro

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Transfermarktpolitik in Serbien und Montenegro

    Die Spielleitung hat für kommende Saison einige Änderungen angekündigt, darunter die Anhebung des Mindestausländerlimits auf 6, die Anhebung des maximalen Ausluanderlimits auf 9 und die Erhöhung des maximalen Jugendförderungssatzes auf 25%. Ich schlage folgende Vorgehensweise für unser Land vor:

    Ausländerlimit:

    Das Ausländerlimit sollte so bald wie möglich auf 9 angehoben werden.

    Jugendförderung

    Ich möchte hier folgende unorthodoxe Strategie vorschlagen: Um den dritten Spieltag der Saison wird die Jugendförderung auf einen hohen Stand gesetzt, sagen wir 21%. Anschließend beobachten wir den Transfermarkt. Sobald drei junge (17- oder 18-jährige) 6er generiert wurden, wird die Jugendförderung gesenkt und zwar so stark, dass immer gerade ein bisschen zu wenig Geld in der Kasse ist, um einen 6er zu generieren. Wo dieser Satz genau liegen würde, habe ich noch nicht berechnet, ich würde aber schätzen im Durchschnitt zwischen 10 und 13%. Die Sätze werden dabei jeweils für alle Ligen gleich hoch festgesetzt.

    Auswirkungen auf die Vereine:

    Das höhere Ausländerlimit würde den Managern einen größeren Spielraum ermöglichen. Durch die neue Jugendförderung hätten die Vereine in Serbien und Montenegro zudem mehr Geld zur Verfügung, was einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Vereinen anderer Länder darstellt. Starke einheimische Spieler würden knapper werden, es würde aber nach wie vor Serben und Montenegriner der Stärken 8 und 9 geben, da auch 5er-Jugendspieler diese Stärkeklassen erreichen können. Die Jugendförderung würde wesentlich effizienter werden, da deutlich weniger Geld pro generiertem Spieler ausgegeben würde. Es ist also zu erwarten, dass nach wie vor viele einheimische Spieler auf dem Transfermarkt gehandelt werden würden, zumal durch das höhere Ausländerlimit der Druck auf diesen sinken würde.

    Auswirkungen auf die Nationalmannschaft:

    Vorbehalte wegen negativen Auswirkungen des Ausländerlimits auf die Stärke der Nationalmannschaft, die schon an verschiedenen Stellen im Forum geäußert wurden, halte ich für übertrieben, da sich an der Generierung von Spielern unserer Nation durch das Ausländerlimit nichts ändert. Aber auch unter der angepassten Jugendförderung würde die Stärke der Nationalmannschaft nicht leiden. Da jede Saison einige junge 6er-Jugendspieler generiert werden würden, gäbe es eine hinreichend große Menge an potenziellen Nationalspielern.
    Zuletzt geändert von mexomix; 10.07.2012, 16:06. Grund: für alle Ligen gleich



  • #2
    Hier ist ja bombig was los..
    Dann werf ich mal meine Überlegungen in den Raum.

    Ausländerlimit: würde ich auf die maximale Anzahl raufsetzen, um den Vereinen bei der Kaderplanung keine Einschränkungen zu machen.

    Jugendförderung: hier gibt es mehrere Varianten. 1. maximale Förderung, d.h. 25% für alle
    2. Variabler Satz, unter oder etwa 20%, um genügend 5er zu rekrutieren und ab und an ein paar 6er (so wie bisher). 3. runterschrauben, um mit dem gesparten Geld vermehrt auf Ausländer zurück zu greifen. Bei dieser Variante geht der Nationalmannschaft allerdings der Nachwuchs aus.

    Meinungen und Anregungen dazu?


    Kommentar


    • #3
      Zitat von Schmutzwurst Beitrag anzeigen
      Ausländerlimit: würde ich auf die maximale Anzahl raufsetzen, um den Vereinen bei der Kaderplanung keine Einschränkungen zu machen.

      Jugendförderung: hier gibt es mehrere Varianten. 1. maximale Förderung, d.h. 25% für alle
      2. Variabler Satz, unter oder etwa 20%, um genügend 5er zu rekrutieren und ab und an ein paar 6er (so wie bisher). 3. runterschrauben, um mit dem gesparten Geld vermehrt auf Ausländer zurück zu greifen. Bei dieser Variante geht der Nationalmannschaft allerdings der Nachwuchs aus.

      Meinungen und Anregungen dazu?
      Wie schon gesagt, befürworte ich das maximale Ausländerlimit und eine Jugenförderung, die nur noch wenige 6er pro Saison generiert. Ich denke, dass bei Umsetzung des von mir vorgeschlagenen Konzepts der durchschnittliche Satz deutlich unter 20% liegen würde.

      Ein Jugendförderungssatz von 25% über die ganze Saison wäre zwar aus meiner Sicht hinnehmbar, er würde aber die Kosten der Vereine deutlich erhöhen. Außerdem berücksichtigt er das Thema Effizienz meiner Ansicht nach nicht ausreichend.

      Ich weiß nicht, was du genau mit "runterschrauben" meinst, aber der minimale Satz 0,1% würde sich langfristig negativ auswirken, vor allem auf die Nationalmannschaft. Ich halte deswegen nichts davon.


      Kommentar

      Lädt...
      X